Kurs 11 vom 21. Januar 2010
"Phytotherapie in der Pädiatrie
"

Verantwortlich für Programm und Inhalt: Ausbildungskommission SMGP
Medizin: Prof. Dr. med. Reinhard Saller, Universität Zürich, Peter Frey, med. pract., Richterswil, Dr. med. Valerio Rosinus, Zürich (Vertreter SGAM)
Pharmazie: Prof. Dr. sc. nat. Beat Meier, Wädenswil, Dr. sc. nat. Beatrix Falch, Zürich
Kursleitung: Prof. Dr. sc. nat. Beat Meier, Wädenswil
Kursort: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Wädenswil. Lageplan auf www.zhaw.ch.
Detaillierte Informationen nach erfolgter Anmeldung, spätestens 7 Tage vor dem Kurs. Ein Bustransport vom Bahnhof Wädenswil zum Kursort wird organisiert.

Ausbildungsziele adaptiert nach „Richtlinien SMGP-Ausbildung in Phytotherapie: Phytotherapie-Zertifikat SMGP"
Lerninhalt:

Die meisten pflanzlichen Arzneimittel zeigen wenig Risiken und haben eine grosse therapeutische Breite. Ideale Voraussetzungen für eine Medikation in der Kinderheilkunde. In der Volksmedizin ist die Phytotherapie bei Kindern weit verbreitet. In der ärztlichen Behandlung allerdings hat sie ihren Stellen-wert weitgehend verloren. Es gibt grosse Ängste wegen Nebenwirkungen, Vorsichtsmassnahmen, Alterslimitierungen wie sie in Patienten- und Fachinformation registrierter Produkte oft aufgeführt werden. Die Angst vor Allergien wächst. Dokumentierte Studien mit Kindern gibt es nur wenige, was auch nicht zur Überzeugung beiträgt. So wird oft lieber auf Homöopathie ausgewichen. Bestehen diese Befürchtungen zurecht? Wir kann die Bedeutung der Phytotherapie wieder aufgebaut werden? Solchen und ähnlichen Fragen stellt sich der Kurs, der erstmals im Ausbildungsprogramm der SMGP angeboten wird. Dabei geht es auch um die Vermittlung von Erfahrungen in Therapie und Pflege. Da ist die Mitarbeit aller Kursteilnehmenden gefragt.
Lernziele:
Kenntnisse der für Kinder besonders geeigneten Arzneipflanzen und deren Zubereitungen. Fähigkeit Dosierungsfragen zu beurteilen und Dosierungen zu ermitteln sowie Abwägungen zum Nutzen-/Risiko einer auf Arzneipflanzen basierenden Therapie. Richtige Interpretation von Fach- und Patienteninformation. Therapeutische Sicherheit gewinnen durch Erfahrungsaustausch.

Programm
Zeit Thema ReferentIn
09.20-10.15 Begrüssung und Einleitung
Überlegungen zur Phytotherapie in der Pädiatrie.
Kinderdosierungen. Therapeutische Breite. Risiken. Sicherheit. Umgang mit Patienten- und Fachinformationen.
Beat Meier
10.15-10.45 Phytotherapie in der Pflege von Säugling und stillender Mütter Ursula von Mandach
10.45-11.15 Pause
11.15-12.15 Allergien und Erkältungskrankheiten:
Prophylaxe und Therapiekonzepte im Kindesalter
Andreas Schapowal
12.15-12.45 Pflanzliche Sedativa – Nützlich und sicher auch bei Kindern Tankred Wegener
12.45-13.00 Diskussion alle
13.00-14.00 Mittagspause
14.00-14.30 Keine Angst vor Fencheltee Reinhard Saller
14.30-15.15 Phytotherapeutische Möglichkeiten bei Magen-/Darmbeschwerden im Kindesalter Thomas Berger
15.15-15.45 Pause
15.45-16.45 Phytotherapie bei Kindern:
Erfahrungsberichte aus ärztlicher Praxis und Familie.
Podium mit PraktikerInnen. Berichte und Beantwortung von Fragen der Teilnehmenden.
Beatrix Falch,  Thomas Berger, Helena Gerritsma-Schirlo, Elke Strauch.
Leitung: Beat Meier

Parallelveranstaltung Veterinärmedizin
11.15-12.45 Phytotherapeutische Behandlungen in der Veterinärneonatologie sowie bei heranwachsenden Hunden und Katzen Cäcilia Brendieck-Worm

Arzneipflanzen im therapeutischen und metaphylaktischen Einsatz bei Kälbern Michael Walkenhorst

Referenten/Referentinnen
- Thomas Berger, Dr. med., Frankfurt am Main
- Cäcilia Brendieck-Worm, Dr. med. vet., Niederkirchen
- Helena Gerritsma-Schirlo, Dr. med., Fachärztin Kinder- und Jugendmedizin, Aarau
- Beat Meier, Professor, Hochschule, Wädenswil, www.phytopharmazie.ch
- Ursula von Mandach, Professor, Frauenklinik, Universitätsspital, Zürich
- Andreas Schapowal, PD Dr. med., Landquart
- Reinhard Saller, Professor, Universitätsspital, Zürich
- Elke Strauch, Dr. med. Fachärztin Pädiatrie, Brunnen
- Tankred Wegener, Klinische Forschung, Rheda-Widenbrück (Deutschland)

Sponsoren
- Vifor SA, Villars sur Glâne
- Weleda AG, Arlesheim

Credits
SGIM und SGAM: Im Rahmen der frei wählbaren Fortbildung anerkannt.
FPH (ID-Nr.: 1-20-11-10-P46 ) anrechenbar: 46 Kreditpunkte.
GST: 2 Bildungspunkte
ATF: 6 Stunden
Andere Gesellschaften gemäss deren Richtlinien.

Sektretariat/Administration
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften,
Frau Irène Tinguely, Postfach, 8820 Wädenswil
kurse-smgp.lsfm@zhaw.ch / Telefon 058 934 59 80 / Fax 058 934 50 01
Anmeldung vorzugsweise über www.smgp.ch oder per E-Mail/schriftlich an obige Adresse unter Angabe von Namen, vollständiger Adresse, Status Mitgliedschaft, Beruf sowie Telefon / E-Mail.

Gebühren:
Mitglieder SFr. 250.--; Studierende der Pharmazie und Medizin SFr. 60.--; Nichtmitglieder SFr. 400.--
Die Anmeldung wird mit der Einzahlung der Gebühr gültig. Bei Rückzügen wird eine Administrativgebühr von SFr. 50.-- erhoben. Bei schriftlicher oder telefonischer Abmeldung weniger als zwei Wochen vor dem Kurs erfolgt eine Rückerstattung von 50%. Bei Abmeldungen weniger als fünf Tage vor Kursbeginn erfolgt keine Rückerstattung. Ohne Absage erfolgt keine Rückerstattung. In beiden Fällen wird eine Kursdokumentation nachgeliefert. Bei gewichtigen Gründen kann die Gebühr auf einen anderen Kurs überschrieben werden.

Der Kurs wird durchgeführt von der SMGP in Zusammenarbeit mit:
der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Fachgruppe Phytopharmazie, www.phytopharmazie.ch; www.zhaw.ch
dem UniversitätsSpital Zürich, Institut für Naturheilkunde www.naturheilkunde.usz.ch