31. Schweizerische Jahrestagung für Phytotherapie vom 10. Nov. 2016
"Phytotherapie und pflanzliche Nahrung: Partner oder Gegensatz?"


Die Schweizerische Medizinische Gesellschaft für Phytotherapie (SMGP) stellt an der diesjährigen Jahrestagung für Phytotherapie das Thema Ernährung ins Rampenlicht. Unsere Ernährung basiert zu grossen Teilen auf Pflanzen und gerade der Pflanzenanteil bestimmt die sogenannte «gesunde Ernährung». Damit ist die Nähe zur Phytotherapie gegeben, denn die Übergänge von Nahrungspflanzen zu Arzneipflanzen sind oft fliessend.
Schon Hippokrates sagte: "Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel und Eure Heilmittel Eure Nahrungsmittel!" Und so stellt sich die SMGP der Frage, wie sich Ernährung und Phytotherapie ergänzen können, und ob es sinnvoll ist, dass sogenannte Nahrungsergänzungsmittel Wirksamkeitsansprüche der Phytotherapie übernehmen.
Dem regulatorischen Umfeld trotzend soll die Bedeutung von Lebensmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln für den Erhalt der Gesundheit beleuchtet werden: So sind wir gespannt darauf, was Ernährungswissenschaftler im Zusammenhang mit weit verbreiteten Gesundheitsproblemen und gezielter pflanzenbasierter Ernährung für Erkenntnisse gewinnen konnten, welches Potential pflanzliche Arzneimittel mit oft sehr ähnlichen Inhaltsstoffen aufweisen und ob die Werbung zu ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien aus wissenschaftlicher Sicht halten kann, was sie verspricht.
Je länger je mehr präsentieren sich therapeutische Optionen mit Arzneipflanzen nicht mehr als Arzneimittel. Unabhängig von formalen Klassifizierungen muss in der Phytotherapie die jeweils beste Option für den Patienten gefunden werden. Dieser Herausforderung stellt sich die 31. Schweizerische Jahrestagung für Phytotherapie. Wir freuen uns, Sie in Baden begrüssen zu dürfen, und wünschen allen eine inspirierende Phytotherapie-Tagung 2016.

Programm Humanmedizin
Zeit
Thema
ReferentIn
09.10 Begrüssung Dr. med. Roger Eltbogen,
Präsident SMGP, Solothurn
09.15 - 09.45 Pflanzliche Arzneimittel versus Nahrungsergänzungsmittel, Medizinprodukte – nur eine regulatorische Fragestellung oder ein grosses Problem für die Phytotherapie? Dr. Klaus Peter Latté
Landeslabor Berlin-Brandenburg
09.45 - 10.15 Antientzündliche Wirkungen von Ernährung und Phytotherapie – sind Synergismen denkbar? Dr. med. Rainer Stange
Berlin
10.15 - 10.30 Diskussion Chair: Prof. Dr. Beat Meier
SMGP und ZHAW, Wädenswil
10.30 - 11.15 Pause mit Industrieausstellung
11.15 - 11.45 Die Bedeutung der ungesättigten Fettsäuren
für Tier und Mensch
Dr. Florian Leiber
FiBL, Frick
11.45 - 12.15 Einfluss von pflanzlicher Nahrung auf die Neurophysiologie des Essens Prof. Dr. Wolfgang Langhans, Dr. Rosmarie Clara, ETH Zürich
12.15 - 12.30 Diskussion Chair: Michael Walkenhorst
SMGP und FiBL, Frick
12.30 - 12.45 Ehrungen, Zertifikate Dr. med. Roger Eltbogen, Präsident SMGP, Solothurn
12.45 - 14.00 Mittagspause mit Stehlunch/Industrieausstellung
14.00 - 14.30 Antioxidantien und Gesundheit: Ein Reagenzglaseffekt oder mehr? PD. Dr. med Gudrun Ulrich-Merzenich
Universitätsklinkum Bonn
14.30 - 15.00 Knoblauch – was ist von den Hypes geblieben? Prof. Dr. med. Reinhard Saller
Zürich
15.00 - 15.15 Diskussion Chair: Dr. Beatrix Falch
SMGP und ZHAW, Wädenswil
15.15 - 15.45 Pause mit Industrieausstellung
15.45 - 16.15 Personalisierte Ernährung – Nutrigenomik am Beispiel von Arteriosklerose und Diabetes Dr. Guy Vergères
Agroscope, Bern
16.15 - 16.45 Curcuma – ein Arzneimittel ohne Chance auf Zulassung? Dr. Andreas Biller
Loges Arzneimittel, Winsen
16.45 - 17.00 Diskussion Chair Prof Dr. Reinhard Saller
SMGP, Zürich
17.00 Bilanz der Tagung

Schlusswort
Kathrin Rutishauser
SMGP, Zürich
Dr. med. Roger Eltbogen