Egon-Stahl-Preis 2003 an Dr. Jörg Heilmann

Der Egon-Stahl-Preis 2003 in Form einer Silbermedaille wurde vor wenigen Tagen anlässlich der 51. Tagung der Gesellschaft für Arzneipflanzenforschung in Kiel SMGP-Mitglied Privatdozent Dr Jörg Heilmann für seine Forschungsarbeit der letzten Jahre verliehen. Egon Stahl war bekannt für die Erfindung der Dünnschichchromatographie, heute ein unverzichtbares Verfahren zur Analyse von Arzneipflanzen und Naturstoffen. Stahl zählte zu den Begründern der modernen Phytochemie, von der auch Jörg Heilmann fasziniert ist. Heilmann begann seine Forschungslaufbahn an der Universität Düsseldorf, wo er Pharmazie studierte, und arbeitete zuletzt in der mittlerweile infolge Pensionierung weitgehend aufgelösten, sehr erfolgreichen Arbeitsgruppe von Prof Dr O Sticher und erforschte zahlreiche Naturstoffe aus Arzneipflanzen der europäischen, süd- und mitttelamerikanischen sowie ozeanischen Phytotherapie mit Hilfe neuer zellulärer Modelle. Mit diesen in-vitro Modellen kann z.B. gezeigt werden, ob eine Substanz oder ein Extrakt Einfluss auf die Transkription der DNS nimmt und die mRNA Spiegel in einer Zelle verändern kann. Da die mRNA ihrerseits die Matrize für die Proteinsynthese darstellt und damit auch eine wesentliche Rolle für die Bildung von Entzündungsmediatoren spielt, lässt sich über eine selektive Senkung von mRNA Spiegeln potentiell ein anti-inflammatorischer Effekt erzielen. Eindrücklich konnte mit dem Verfahren gezeigt werden, dass die Capsaicinoide, wichtigste Inhaltsstoffe von Extrakten aus Capsicum frutescens und Capsicum annum in topischen Pflastern zur Behandlung rheumatischer Beschwerden, in niedrigen mikromolaren Konzentrationen eine sehr selektive Wirkung auf die mRNA Spiegel von pro-inflammatorischen Interleukinen besitzen und auch über diesen Effekt eine entzündungshemmende Wirkung zeigen könnten. Jörg Heilmann wird am 20. Januar um 17.15 Uhr an der ETH in Zürich (Auditorium maximum) seine Antrittsvorlesung als Privatdozent zum Thema “Warum Pflanzen heilen: Über Extrakte, Naturstoffe und Wirkungsmechanismen" halten. Kontaktadresse: E-Mail

2139 Zeichen mit Leerzeichen
SMGP 18.9.2003
Weitere Informationen: SMGP-Medienstelle