Pflanzliche Heilmittel können bei Störungen des Stoffwechsels helfen

Am Donnerstag, 13. November 2003 führte die SMGP (Schweizerische Medizinische Gesellschaft für Phytotherapie) in Baden die alljährliche Schweizerische Tagung für Phytotherapie durch. DIE SMGP ist der Berufsverband für Ärzte/Innen und ApothekerInnen, der sich für die Anwendung sowohl volksmedizinisch begründeter wie auch wissenschaftlich erforschter pflanzlicher Heilmittel in der Medizin einsetzt.
Das Thema der diesjährigen Tagung war „Phytotherapie und Stoffwechsel“, das die enge Verbindung zwischen Medikation und Lebensweise, zwischen Phytotherapie und Nahrung zeigt. Namhafte Wissenschafter aus der Schweiz, Deutschland und Österreich haben in ihren Referaten Arzneipflanzen vorgestellt, die zum Beispiel den Cholesterinspiegel im Blut senken, eine positive Wirkung bei Überfunktion der Schilddrüse oder eine antidiabetische Wirkung haben können.
Prof. Kurt Hostettmann von der Universität Lausanne stellte in seinem Referat Pflanzen vor, die im menschlichen Organismus die Bildung von zellschädigenden Radikalen verhindern und so zur Prävention von manchen Krankheiten beitragen können. Prof. Peter Ballmer, Chefarzt am Kantonsspital Winterthur, referierte über die mediterrane Ernährung, die erwiesenermassen zur Vorbeugung und Behandlung von Herzkreislauf-Erkrankungen beiträgt. Prof. Jürgen Vormann, Ismaning, referierte über die Bedeutung des Säure-Base-Gleichgewichtes für unsere Gesundheit und über die Beeinflussbarkeit durch pflanzliche Lebensmittel.
In einem Workshop wurde in einer Diskussionsrunde, ander auch Prof. Reinhard Saller, Dozent für Naturheilkunde an der Universität Zürich, teilnahm, über Theorie und Fallbeispiele von pflanzlichen Lebertherapeutika diskutiert.

1758 Zeichen, inkl. Leerschläge
SMGP 16.11.2003
Weitere Informationen: SMGP-Medienstelle
Für die medizinische Fachpresse folgt ein ausführlicheres Medienbulletin