Europäische ESCOP-Monographien finden auch in der Schweiz Beachtung

In Ebnat-Kappel wurden am letzten Freitag den Beauftragten für die Arzneimittelzulassung von mehr als zwanzig Schweizer Firmen die neuen ESCOP-Monographien vorgestellt. Vor kurzem publizierte die European Scientific Cooperation of Phytotherapy (ESCOP) achtzig aktuelle Monographien von Arzneipflanzen in Buchform. Prof. L. Krenn von der Universität Wien stellte dar, wie diese Monographien erarbeitet wurden. Sie bilden den derzeitigen Wissensstand insbesondere bezüglich Wirksamkeit und Sicherheit ab, geben aber auch Angaben zur Arzneipflanze selbst und zur Dosierung. Diese Monographien haben in der Europäischen Union einen hohen Stellenwert, wie Dr B. Steinhoff aus Bonn erläuterte. Nach wie vor ist die Stellung pflanzlicher Arzneimittel in der EU in Diskussion, in vielen Ländern sind sie bisher noch gar nicht als solche anerkannt. Die EU-Richtlinien sehen dies jedoch vor. In der Schweiz sieht dies grundsätzlich anders aus. Seit hierzulande Arzneimittel registriert sind, zählen pflanzliche Arzneimittel dazu. Dies wird gemäss neuem Arzneimittelgesetz auch so bleiben. Tobias Schlechtinger von Swissmedic betonte, dass die Monographien der ESCOP für ihn als Begutachter (Regulatory Reviewer) innert Kürze zu einem unverzichtbaren Arbeitsinstrument geworden sind. Mit Hilfe der ESCOP-Monographien kann bei der Zulassung von pflanzlichen Arzneimitteln viel Aufwand für die bibliographische Dokumentation eingespart werden. Die ESCOP vereinigt 15 europäische Gesellschaften für Phytotherapie. Die Schweiz ist Gründungsmitglied und arbeitet mit zwei Vertretern im Wissenschaftlichen Ausschuss, der die Monographien erstellt, mit. Die Arbeit geht weiter: Nach dem Workshop trafen sich die Wissenschafter um den Wortlauf weiterer Monographien zu diskutieren.

SMGP, 26.1.2004
Total 1827 Zeichen, inkl. Leerschläge
W
eitere Informationen: SMGP-Medienstelle
Weiterführende Internet-Adressen:
ESCOP: www.escop.com
Situation pflanzlicher Arzneimittel in Europa:
http://pharmacos.eudra.org/F2/pharmacos/comdoc_doc.htm
Informationen zu pflanzlichen Arzneimittel bei der Europäischen Arzneimittelagentur: www.emea.eu.int (Rubrik Herbel Medicinal Products)
Schweizerische Zulassungsbehörde: www.swissmedic.ch