Dr. med. Simon Feldhaus

Rottweil (D)



Lebenslauf

Schulische Ausbildung: 1973-1977  Grundschule Niederberg (Koblenz)
1977-1986  Görres-Gymnasium Koblenz

Abitur: 06.06.1986 (Durchschnittsnote: gut [2,1])

Studium:

ab Oktober 1986 Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes, Medizinische Fakultät Homburg/Saar
Ärztliche Vorprüfung:  August 1988 (Note: gut)
1.Abschnitt der ärztlichen Prüfung: August 1989 (Note: gut)
2.Abschnitt der ärztlichen Prüfung: August 1991 (Note: gut)
3.Abschnitt der ärztlichen Prüfung: November 1992 (Note: sehr gut)
Abschluß des Studiums mit der Gesamtnote „Gut“  (1,66)

Famulaturen:

12 Wochen Abt. für Allgemeinchirurgie Krankenhaus. Marienhof in Koblenz
4 Wochen Abt. für Allgemein- und Gefäßchirurgie der Universitätskliniken Homburg
4 Wochen Abt. für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin der Universitätskliniken Homburg/Saar
2 Wochen Abt. für Anästhesie und Intensivmedizin Krankenhaus Marienhof in Koblenz

Praktisches Jahr:

4 Monate Abt. für Chirurgie im Bezirksspital Sumiswald / Schweiz
4 Monate Abt. für Anästhesie und Intensivmedizin Städt. Krankenhaus Neunkirchen
4 Monate Abt. für Innere Medizin Städt. Krankenhaus Neunkirchen

Promotion:

4. Dezember 1992, Abt. für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin der Universitätskliniken Homburg (Prof. Dr. Wenzel) mit dem Thema: „Nichtinvasive Blutflußmessung zur prä- und postoperativen Kontrolle von femoro-poplitealen Bypass-Operationen oder perkutaner transluminärer Angioplastie bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit im Stadium IIb“
Gesamturteil:  Magna cum laude
Veröffentlichung der Promotionsarbeit auf dem internationalen Kongress für Chirurgie in Berlin

Approbation: 01.06.1994 Approbation als Arzt

Facharztprüfung: 16.7.1997   „Facharzt für Allgemeinmedizin“

Wissenschaft:

Durchführung von wissenschaftlichen Studien an der Abt. für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin der Universitätskliniken Homburg

Berufstätigkeit:

01.12.1992 - 31.05.1994 Arzt im Praktikum Krankenhaus Ev. Stift St. Martin in Koblenz, hier insbesondere 8 Monate Betreuung der berufsgenossenschaftlichen Sonderstation für Querschnittverletzte
06.06.1994 - 31.05.1995  Stabsarzt im Rahmen des Grundwehrdienstes im Standortsanitätszentrum Rennerod
01.06.1995 - 31.12.1996 Assistenzarzt im Schweizer Paraplegiker Zentrum Nottwil
01.01.1997 - 31.07.1997 Assistenzarzt Praxis Dr. F.J. Feldhaus
01.08.1997 - 30.06.2000 niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin
01.07.2000 – 30.06.2002 Oberarzt Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil
01.07.2002 – 31.12.2004 Oberarzt Aeskulap-Klinik Dr. Brander Brunnen
Seit 01.01.2005 Angestellter der Paramed-Gemeinschaftspraxis und Mitglied der Geschäftsleitung der Paramed AG – Zentrum für Komplementärmedizin in Baar
2006 Zertifikat: Diplomierter TCM-Therapeut
2007 Zertifikat: Diplomierter Heilpraktiker

Militär:

Offizierausbildung in der Führungsakademie der Bundeswehr in München, Stabsarzt tätigkeit als allein Zuständiger Truppenarzt für 1 Jahr

Zusatzausbildung:

Mehrere Jahre Weiterbildung zum Schmerztherapeut über das Schmerztherapeutische Kolloquium Frankfurt
Akupunkturausbildung über die DÄGFA, Kurse bei Dr. Yamamoto in Japan sowie bei Dr. Felix Mann in London
Fortbildungen zum Notarzt
Erwerb der Fachkunde und der Kenntnisse im Strahlenschutz nach der Röntgenverordnung
Erfolgreich abgeschlossener Kurs „Sonographie des Bewegungsapparates“
Langzeit-RR-Messung-Seminar
Umfangreiche Kenntnisse der Doppler-Sonographischen Untersuchungen
Ausbildung im Gebiet Naturheilkunde über die Universität Heidelberg
Umfangreiche Weiterbildungen auf dem Gebiet Komplementärmedizin

Beruf begleitende Tätigkeit: Unterricht im Fach „Anatomie“ an der Krankenpflegeschule Krkh Ev. Stift Koblenz
Landessportarzt (Oberaufsicht über den Behindertensport) in Rheinland-Pfalz
Teamarzt Swiss Paralympic bei den Paralympics Athen 2004
Teamarzt Swiss Paralympic Leichtathletik-Team
Durchführung von Studien mit diversen Phytopharmaunternehmen der Schweiz (Bioforce, Padma..)
Umfangreiche Vortragstätigkeit in der Schweiz zum Thema Ganzheitliche Medizin / Biologische Medizin etc.

Zusätzliche Qualifikationen: Umfangreiche Kenntnisse in der EDV
Abgeschlossener Lehrgang im Maschinenschreiben

Hobbies:

Computer (EDV)
Wandern
Alpin-Ski
Squash
Kochen